Ohase
Ohase in voller Pracht

Updated 23.1.: Ohase-Fanart - das IRCNET feiert! :)

Weiteres Bild von Ohase (im Profil)

Ohase - Informationsseite (v2)

Ohase alias Freddy Endrullis ist enttarnt!

Nach über 5 Jahren hat unsere Stunde endlich geschlagen. Jeder, der in den letzten Jahren von Ohase terrorisiert wurde, kann endlich etwas gegen ihn unternehmen. Man kann ihn Unterlassungserklärungen unterschreiben lassen, ihn besuchen gehen, ihm per Telefon für seine Queries danken - was auch immer man möchte. Jaaa, es ist wahr - wir haben Ohase enttarnt!

Und hier sind seine Daten:

Freddy Endrullis
Am Landwehrgraben 8
30519 Hannover

Telefon: (05 11) 9 84 54 66

Email: endrullis@gmx.net
Freddy.Endrullis@t-online.de freddy_@gmx.net


Weitere Informationen: Er ist Netzwerkadministrator (MCSE, CCNA). Er ist derzeit Arbeitslos. Er träumt laut Google davon, nach Irland auszuwandern. Nun, jetzt wäre sicher ein guter Zeitpunkt dafür ;)
Er war auch mal in der Demoszene aktiv, als ">>>bORk<<< / xprog". Scheint eine Ein-Mann-Lamergruppe gewesen zu sein, hat noch nie jemand von gehört.

Alle Daten sind 100%ig korrekt, ich habe ihm unter der oben genannten Rufnummer meine Glückwünsche übermittelt :)

Zitat von http://www.hierundda.de/ohase.html:
Zunächst: ohase ist ein Phänomen, man muss es ihm lassen. Die Hartnäckigkeit, mit der er seit Jahren (nicht nur hier, sondern auch in anderen Channels) nervt, ist wirklich erstaunlich. Nicht, daß er mit der Zeit nicht auch Sinnvolleres anfangen könnte (evtl. sogar ein Leben und Freunde haben), aber jeder hat eben so seine Prioritäten.

Die Geschichte von Ohase

Du bist möglicherweise auf dieser Seite gelandet, weil Dich die auf dem Bild oben zu sehende Person angenervt, terrorisiert oder blöd angelabert hat. Willkommen, Du bist nicht alleine.

Die Person, die sich "Ohase" nennt, ist ein im IRCNET kursierendes Phänomen. Vor nunmehr rund 5 Jahren tauchte ein User mit diesem Namen auf unserem Channel #szene.ger (ein Treffpunkt von Mitgliedern der Demoszene) auf. Schon seinerzeit war es so, dass sich alle Personen auf diesem Channel persönlich von regelmäßig stattfindenden Partys kannten - es war und ist daher üblich, neu eintreffende Leute, die bisher niemand kennt, nach ihrem Ansinnen, Aktivitäten in der Demoszene, besuchte Partys etc zu befragen. Normalerweise ist das auch überhaupt kein Problem, schließlich möchte man sich ja kennenlernen.

Ohase war da anders - zunächst machte er nur komische Andeutungen, dann wurde er provozierend und verweigerte die Auskunft, wer er wohl sein möge und was er von uns will. Er hielt sich daher nicht lange, und wurde recht zügig mit einem Kick entsorgt. Sofort poppten bei Channel-Ops queries auf, in denen er sich empört darüber auslies, wie man denn dazu käme, ihn zu kicken. Versuche von Personen, ihm die Situation zu erklären, fruchteten nicht - und es wurde recht schnell klar, dass diese Person nicht ganz richtig im Oberstübchen sein konnte. Was keiner erahnen konnte, war seine Hartnäckigkeit.

Ohase tauchte immer wieder auf, und das Spiel wiederholte sich - er bekam mehrere Chancen, sich vorzustellen und in den Channel zu integrieren - diese lies er aber ungenutzt verstreichen. Stattdessen begann er, die Teilnehmer des Channels im Query sowie den Channels selbst mit einem Flooding-Script zu bombardieren. Die ersten 2-3 Wochen störte das niemanden so recht - Ohase zeigte sich als technisch ziemlich unqualifiziert. Er sendete so viele Nachrichten gleichzeitig, dass er immer sofort vom IRC-Server getrennt wurde und selbiger den vollen Send-Queue verwarf. Das einzige was man von seinen Flooding-Aktionen also mitbekam war sein ständiges Rejoinen mit anschließendenen EXCESS FLOOD quits.

Eines Tages hatte er dann aber wohl einen geistigen Höhenflug, und erkannte diesen Fehler (nachdem ich ihm zuvor mehrfach erklärt hatte, dass er selbst zum flooden zu blöd ist). Einige Personen, mich eingeschlossen, versuchten der Sache auf den Grund zu gehen. Bis zu diesem Zeitpunkt dachten wir, dass es sich bei Ohase wohl um einen 12-jähriges Kind handelt, dass halt Papas Internetzugang mißbraucht, und eben jener Papa den Spuk wohl bald beenden werde. Dieser Eindruck wurde in mit Ohase geführten Queries noch verstärkt - er war nicht in der Lage, irgendwie sinnvoll zu argumentieren, oder einen Grund für sein Generve zu nennen. Stattdessen sponn er sich äußerst abenteuerliche Geschichten zu seiner Person zusammen. Er sei ein VIP, den man aus Funk und Fernsehen kenne, und wir würden uns noch schwer wundern. In Bezug auf die Demoszene behauptete er, eine geachtete Persönlichkeit und Mitglied der Demogruppe "Sanity" zu sein. Er habe schon jede Menge Demos veröffentlicht, und es sei daher eine Unverschämtheit, ihn auszuschließen. Konkreter wollte er aber nie werden - er wollte weder sagen, was das denn für Demos gewesen seien, noch unter welchem Namen er angeblich so bekannt sei. Mit der Zeit wurden seine Beschreibungen, wie wichtig er sei dann so unrealistisch, dass eigentlich allen bewusst war, dass diese Person anscheinend phantasiert.

Das Spiel setzte sich in den folgenden drei Jahren fort, und er errang sich einen gewissen "Kultstatus" im Channel - wann immer er auftauchte, wurde er umgehend vom Channel entfernt, alle Channelteilnehmer wurden mit der immer gleichen hässlichen "FUCK YOU"-ASCII-Grafik geflooded, und anschließend machte man sich darüber lustig, was es doch für komische Wesen auf unserer bunten Welt gibt.

Irgendwann reichte das Ohase wohl nicht mehr - er realisierte wohl dass sich niemand mehr wirklich über seinen Terror ärgerte, sondern man ihn halt Witzfigur betrachtete. Also musste er sich steigern: Fortan "drohte" er damit, dass er auf Demopartys auftauchen werde. Abwechselnd kündigte er Leuten dabei Gewalt an, um wieder in anderen Gesprächen zu behaupten er werde in Kürze seine Demo auf einer Party releasen, und dann würden wir alle staunen. Der Leser ahnt es schon - es kam zu keinem von beiden. Es wurde klar, dass die Person, mit der wir es da zu tun haben, psychisch probleme haben muss und ganz offensichtlich seine Wünsche und Phanatasien nur in absolut anonymer Form auf diese doch recht kranke Art und Weise ausleben kann. Es war daher nicht damit zu rechnen, ihn wirklich jemals zu Gesicht bekommen, geschweige denn die von ihm angekündigten Schlägertrupps.

Auch wenn ihm mittlerweile klar zu verstehen gegeben wurde, dass man ihm keine einzige seiner Lügenmärchen abnimmt, setzte Ohase immer wieder einen drauf. So behauptete er im nachhinein, auf der Demoparty "TUM" im Jahre 2002 gewesen zu sein. Fragen zu der Aufteilung der Räumlichkeiten oder irgendwelcher anderen Dinge, die er nicht von der Website dieser Party erfahren konnte, wusste er allerdings nicht zu beantworten.

Nachdem er immer wieder angekündigt hatte, auf Veranstaltungen aufzutauchen (u.a. drohte er mit einem gewaltsamen Angriff auf die Underground Conference), gab es dann im Jahre 2003 eine Überraschung: Ohase tauchte tatsächlich auf einer Demoparty auf, der Breakpoint. Damit hatte nun wirklich niemand gerechnet, und es war das erste und einzige Mal seit seinem ersten Auftauchen im Channel, dass es einen Beweis dafür gab, dass dieser Mensch real existierte. Im Laufe der Party gab er sich im lokalen Party-IRC zu erkennen, und versuchte ein albernes "haha, ihr findet mich nicht"-Spiel zu spielen. Als Veranstalter der Breakpoint machte ich mir einen Jux daraus, und spielte mit. Ich griff zum Mikrofon und machte eine Durchsage, dass Ohase anwesend sei, und wir ihn gemeinsam mit den Besuchern nun enttarnen würden. Da eine nicht geringe Anzahl der Teilnehmer ebenfalls schon seit Jahren von Ohase terrorisiert wurden, ginge diese Rechnung voll auf - alle hatten Spaß an der Suche. Ohase wechselte mit seinem Notebook anscheinend einige Male die Plätze, um es den Leuten nicht zu leicht zu machen. Letztendlich wurde ihm aber wohl eines zum Verhängnis: Wie schon im IRC-Channel, kennen sich die Menschen auf Demopartys alle recht gut. Man weiß durchaus, wer sein Nachbar ist. Die Person, die Ohase ist, kannte jedoch niemand - er hatte sich einfach zu einer anderen Gruppe in die Tischreihe gesetzt. Anhand der MAC-Adresse des Notebooks konnten wir schließlich den Bereich, in dem er sitzen musste, auf 4 Reihen einkreisen. Es dauerte dann nicht mehr lange, bis er entlarvt war - vor mir saß die Person, die uns alle seit Jahren auf den Wecker ging, und blickte mich ängstlich-grinsend an. Der ängstliche Blick war dabei durchaus berechtigt - während ich meinen Aufruf ihn zu jagen als Gag verstand, entwickelte die Angelegenheit nun mehr Eigendynamik, als mir lieb war - es gab tatsächlich Leute unter den Teilnehmern, die durch Ohases Generve so dermaßen angepisst waren, dass sie dem Verursacher gerne eine Abreibung verpasst hätten. Da gab es nun also Leute, die Ohase vom Partygelände schmeißen wollten, und andere, die irgendwie ihrem Hass auf ihn Luft machen wollten. Ich entschied mich spontan, die Situation zu entschärfen - auf ein Handgemenge hatte ich nicht wirklich Lust. Also sagte ich durch, dass wir nun Ohase "zurückflooden" würden - mit einem Eimer Wasser. Später nutzten diverse Leute die Chance, sich mit Ohase draußen auf einer Wiese mal zu unterhalten. Auch ich nahm mir kurz Zeit (ich hatte eigentlich viel zu tun), um mit ihm zu sprechen. Ich schätze, dass alle die damals dabei waren einen ähnlichen Eindruck bekommen haben: Eigentlich war das ein harmloser und ziemlich netter Kerl. Sobald man allerdings sein Generve im IRC oder einer seiner gesponnenen Märchen zu sich selbst zur Sprache brachte, wurde er merkwürdig - er bildete Sätze, die einfach keinen Sinn ergaben und sich widersprachen, und wirkte wieder wie ein in die Enge getriebener Hund. Sachinformationen zu seiner Person waren nicht zu bekommen - außer dass er 31 Jahre alt sei. Ohase verließ die Party dann wieder genauso alleine, wie er gekommen war.

Im Anschluss an die Party gingen viele davon aus, dass Ohase nach seinem Auftauchen auf Breakpoint sich im IRC nun vielleicht auch normal verhalten würde. Fehlanzeige - für einige Tage stellte er das Flooding ein und verhielt sich relativ "normal". Schon bald aber klinkte sich seine Psyche wohl wieder aus - er erzählte wieder abenteuerliche Geschichten über sich selbst, spann merkwürdige Verschwörungstheorien und versuchte Leute gegeneinander aufzuwiegeln. Schon bald bereute ich es, dass wir auf der Party nicht seinen Ausweis einkassiert hatten, um seinen Namen und seine Anschrift zu erfahren. Dies hätte uns die Möglichkeit gegeben, das Generve zu unterbinden, und vielleicht seine Familie oder seinen Betreuer zu informieren. Der von ihm gewonnene Eindruck war ja so eindeutig, dass man davon ausgehen musste dass er in seinen 31 Jahren wohl schonmal eine Anstalt oder zumindest regelmäßig einen Psychater zu Gesicht bekommen haben muss - vielleicht gab es ja irgendjemanden in seinem Umfeld, der ihm und damit uns hätte helfen können. Wie dem auch sei - Ohase wurde rückfällig - er floodete, drückte Leuten merkwürdige Gespräche auf, und versuchte völlig erfolglos Leute gegeneinander aufzuhetzen. Zu einer seiner Taktiken zählte dabei, in Gesprächen zu behaupten dass er ja eigentlich diverse Freunde im Channel habe, und er nur wegen "ein paar bösen Ops" keinen Zutritt erhalte, und er sich gegen diese Ungerechtigkeit wehren müsse.

In dieser Zeit bekam ich erstmals Hinweise, dass unser Channel wohl kein Einzelfall sei. Es stellte sich heraus, dass er nicht nur davon träumte, in unserer Gemeinschaft ein anerkannter Teil zu sein - in anderen Gemeinschaften/"Szenen" lief das wohl genauso. So erfuhren wir, dass er im Umfeld der Gothic/Grufti/Elektro/BDSM-Szene eine ähnliche Show abzog - er behauptete, eine wichtige Persönlichkeit zu sein, terrorisierte Channels usw. Der erste betroffene Channel, von dem wir erfuhren, war der oben verlinkte #bdsm.de. Hier war Ohase auch dafür bekannt, dass er seinen Terror nicht nur auf das IRC beschränkte, sondern durchaus auch zum Telefon griff und Arbeitgeber anderer Channelteilnehmer anrief - Ohase war also ein Stalker. Damit war dann klar, dass die offensichtliche psychische Erkrankung Ohases durchaus zu mehr führen kann als reinem IRC-Generve. Es zeigte sich, dass er versuchte in die Privatsphäre anderer Menschen vorzudringen, dabei aber immer seine Anonymität zu wahren. Er nutzte stündliche wechselnde Call-By-Call-Provider ohne Anmeldung, die Rufnummernübermittlung seines Telefons war deaktiviert - und er unterließ alles, was Rückschlüsse auf seinen Wohnort oder irgendwelche persönlichen Umstände schließen ließ. Seine ganzes Konzept (wenn man es denn Konzept nennen kann, andere Leute über Jahre zu terrorisieren) fußte und fußt darauf, dass er anonym ist und sich niemand gegen ihn wehren kann. Die von mir gezogene Schlußfolgerung war und ist: Nimmt man Ohase seine Anonymität, wird er verschwinden. Die Waffe mit der Ohase zu schlagen ist, ist Offenheit und Transparenz. Wenn die Leute über ihn Bescheid Wissen, funktionieren seine Tricks, mit denen er versucht Gruppen zu spalten, nicht mehr. Das ist der Grund für die Existenz dieser Seite.

Der Zustand heute

Wie bereits erwähnt normalisierte sich die Lage im Jahre 2003 zunächst. Es war Ohase offensichtlich unangenehm, dass wir nun zumindest eine Sache wirklich über ihn wussten - wie er aussieht. Zudem merkte er wohl, dass ihm nun überhaupt niemand mehr seine Schauergeschichten abnahm, sondern Gespräche immer wieder auf seine Sozialprobleme abzielten. Ein Bereich, der ihm anscheinend äußerst unangenehm ist. Bisher ist es niemandem gelungen, mit ihm offen über seine Probleme zu sprechen. Es gibt ja durchaus psychisch kranke Menschen, die selbstreflektierend genug sind, ihr eigenes Problem zu sehen. Wenn man aber mit Ohase darüber spricht, dass er offensichtlich keine Freunde hat und seit 5 Jahren seine Zeit ausschließlich damit verbringt, völlig erfolglos mit Gewalt in Gemeinschaften Anerkennung zu finden, blockt er völlig ab, und zeigt Reaktionen geistiger Verwirrung. Dass das Gesprächsthema für ihn unangenehm wird, merkt man daran wenn auf einmal von ihm nur noch "ehh", "check das doch mal" etc kommt, und er plötzlich mit einem Schwall von zusammenhangslosem Geschwätze vom Thema abzulenken versucht. Versuche bei ihm mit Gesprächen weiter zu kommen sind daher völlige Zeitverschwendung - manche Leute haben Wochen an Zeit investiert, um dann ernüchtert festzustellen dass man irgendwann wieder komplett von vorne anfangen kann.

Übrigens gab es auch dieses Jahr (2004) wieder eine Breakpoint - Ohase tauchte aber nicht wieder auf. Von zu hause aus fragte er verängstigt bei einem Channelteilnehmer, der sich schon viel und lange mit ihm unterhalten hatte, an, ob ich wohl wirklich sauer auf ihn sei und meine Drohung, ihn bei Auftauchen sofort des Partygeländes zu verweisen, denn wahrmachen würde. Das wurde ihm bestätigt, und er blieb fern.

Nachdem ich von immer mehr Leuten erfuhr, dass auch sie ähnliche Probleme mit Ohase haben, entschied ich mich diesen Sommer, diese Seite anzulegen und als Informationsplattform zur Verfügung zu stellen. Die Reaktion von Ohase hierauf war wie von mir erwartet - es war ein Treffer voll ins Schwarze. Das schlimmste, was ihm passieren konnte war, dass seine Opfer Fakten über ihn wissen, dass ihm von vorneherein keiner mehr die Hirngespinnste abnimmt. Entsprechend heftig waren seine Reaktionen: Zunächst drohte er mir mit körperlicher Gewalt. Dann drohte er mir mehrfach, er würde mich anzeigen und/oder verklagen. Irgendwann behauptete er dann sogar, sein Anwalt hätte nun alles nötige in die Wege geleitet. Über all dies amüsierte ich mich köstlich, denn Ohase hatte ein riesen Problem: Wie sollte er gegen mich auf Unterlassung klagen, ohne seine Anonymität preiszugeben? Natürlich kam nie ein Schreiben von seinem eingebildeten Anwalt. Stattdessen bekam Ohase einen psychischen Vollausraster - er erzählte so aberwitzige unlogische Dinge, dass man es nur noch als einen Ausbruch völliger Idiotie bezeichnen kann. U.a. tischte er mir und mehreren Personen plötzlich auf, er sei gar nicht die Person auf dem Bild oben. Er sei eine ganz andere Person. Er sei der echte Ohase, und in den letzten zwei Jahren habe es einen anderen Ohase gegeben, der versucht habe sich für ihn auszugeben mit den Floodings, um ihn schlechtzumachen. Diese unglaublich lächerliche Story wurde dadurch gekrönt, dass er sich in folgenden Unterhaltungen abwechselnd auf Dinge bezog, mit denen ich mich in den vergangenen zwei Jahren mit ihm unterhalten hatte, um dann wieder zu behaupten nie auf Breakpoint gewesen zu sein...

Nach einigen Tagen schien Ohase dann seinen Verstand wieder halbwegs im Griff zu haben - er probierte es auf einem anderen Wege. Er schleimte. Er erzählte mir, dass er mich ja schon immer so toll gefunden habe, und das nicht ok findet, was ich nun tue. Es sei ja alles nur ein Spass gewesen von seiner Seite aus, und es sei nun kein Spass mehr, dass ich öffentlich über ihn berichte. Es war nun tatsächlich einige Male möglich, mit ihm halbwegs normal zu sprechen. Er ließ die ganzen Lügenmärchen weg, gestand ein dass es den Doppelgänger-Ohase natürlich nie gegeben habe, genauso wenig wie seine Demo-Releases oder die Mitgliedschaft bei "Sanity" (was ich von einem der Sanity-Gründungsleuten natürlich eh schon ewig wusste). Es waren tatsächlich richtige Gespräche möglich. Alles drehte sich darum, dass ich doch bitte diese Seite entfernen möge, er würde sich dann auch bessern und überhaupt. Ich entschied mich, ihm eine Chance zu geben. Ich schlug vor, dass wenn er es schafft, über 4 Wochen hinweg niemanden von uns zu terrorisieren, ich die Seite entfernen würde und das Thema für mich gegegessen sei, solange er nicht rückfällig wird. Es gelang ihm, mich auf 14 Tage herunterzuhandeln. Ich dachte mir "na, was soll's", und stimmte ein.

Fünf Tage später tauchte er auf dem Channel auf, terrorisierte die Leute, und ich bekam einen aufgebrachten Query, weshalb die Homepage immer noch nicht weg sei. Es kostete mich einige Überzeugungsarbeit, im klar zu machen dass 5 Tage nicht zwei Wochen sind.

Nachdem ihm nun klar war, dass er seine einzige Chance, seiner Enttarnung zu entkommen, verwirkt hatte, eskalierte das ganze - während er nunmehr wieder täglich versucht, die Leute mit FUCK YOU-Queries zu flooden, verbreitete sich die erste Version dieser Seite immer weiter. Mittlerweile weiß ich nun, dass im IRCNET eine Vielzahl von Channels von ihm betroffen sind. Da er ständig seine Nicknames und Einwahlprovider wechselt, wird ihn allerdings nicht jeder wirklich als "Ohase" kennen. In den letzten Wochen erhielt ich zudem zahlreiche Emails von Menschen, die ihn im "wahren Leben" zu Gesicht bekommen hatten - überwiegend in Gothic-Clubs in und um Hannover, seinem Wohnort. Die Berichte ähneln sich dabei doch auffallend: Ohase ist im realen Leben nicht anders als im IRC. Er behauptet zwar immer wieder, er würde im IRC einfach nur eine Rolle (Ohase) spielen, und das sei ja alles nur ein Spaß - aber im wahren Leben zeigt er exakt das gleiche Verhalten. Er geht völlig alleine in Clubs, tanzt in einer Art und Weise, die alle umstehenden als lächerlich empfinden, und pöbelt zwischendurch Leute - bevorzugt Frauen - an, denen er dann Psycho-Stories ins Ohr drückt, meist kombiniert mit nur als Drohungen zu verstehenden Andeutungen. Mittlerweile scheint sich die Spirale immer schneller zu drehen - er hat sich auf einem Treffen des Chaos Computer Club Hannover blicken lassen, um dann dort einen Teilnehmer um Geld zu bescheissen. Berichten von Clubmitarbeitern zufolge hat er sich bereits Hausverbote eingefangen, und stand einmal kurz davor Prügel zu beziehen. Man muss festhalten: Ohase scheint nicht zu körperlicher Gewalt zu neigen, aber was auch immer es sein mag, was da in seiner Psyche wütet - es scheint sich immer mehr zuzuspitzen. Und der Ausgang ist ungewiss.

Am Sonntag, den 22.8.2004 habe ich daher nun diese Seite komplett neu geschrieben, um einfach auch mal die komplette Geschichte zu erzählen. Die alte Version der Seite ist für Interessierte hier archiviert.

Die Fakten

  • Er ist 31 Jahre alt.
  • Er ist verhaltensauffällig. Er scheint nicht gewalttätig zu sein, hat aber keine Probleme damit andere Menschen zu bestehlen (das wurde mir berichtet), oder Psychoterror durchzuführen.
  • Er fühlt sich dem Gothic-Lager zugehörig, seine bevorzugte Musik ist Electro. Freitags geht/ging er immer in den Club "Base" in Hannover (Website). Zwischendurch hatte er dort wohl auch mal Hausverbot, weil er Frauen mit irgendwelchem Psycho-Kram zugelabert hatte.
  • Er geht auch auf Fetish-Bälle - auf der Twilight Zone in Hamburg wurde er laut jüngsten Berichten beim Umziehen in der Herrentoilette gesehen - uns wurde berichtet: "meine info ist nun, dass er nen kleinen schwanz hat." ;)
  • Auch bei anderen Darkwave/Gothic-Veranstaltungen im Hannoveraner Raum ist er anzutreffen - so z.B. bei "Shadowdance" im Labor (Website). Berichten zufolge scheint er auch hier bereits negativ aufgefallen zu sein.
  • Er verwendet verschiedene Call-By-Call-Provider, nutzt also offensichtlich nur ISDN. Dafür dass er reichlich viel Zeit mit Flooden im IRC verbringt ist das eigentlich verwunderlich

Letztes Update dieser Seite: 11.1.2005, Simon "scamp" Kissel, scamp@untergrund.net